Pizza als Medizin? Pizza auf Rezept?

Was wir uns nicht alles einreden, damit uns das Sündigen in puncto Essen kein schlechtes Gewissen macht. Die ultimative Kalorienbombe Schokolade wird plötzlich zur Glückshormonspritze, abendliche Saufgelage mit Rotwein sollen „gesund“ sein, denn im Rotwein ist ja etwas Gutes für die Blutgefäße enthalten (Resveratrol ), Ketchup (der ja bekanntlich zu einem Großteil aus ungesundem Zucker besteht) beinhaltet ein Mittel gegen Krebs (Lycopin – antioxidative Substanz) und jetzt das:

Pizza hilft bei Entzündungen?

Was steckt dahinter? Forscher haben herausgefunden, dass in manchen Gewürzpflanzen entzündungshemmende Stoffe enthalten sind. Besonders gilt dies für Oregano. Dieses Gewürz ist nun wirklich auf jeder Pizza zu finden.

Bekommen wir dann bald Pizza auf Rezept?

Höchstwahrscheinlich nicht, denn die minimale Wirkung des Oreganos auf der Pizza wird wohl kaum die sonstigen Nebenwirkungen rechtfertigen. Wie könnte aber so ein Beipackzettel für eine Pizza aussehen?

Pizza Margharita N1 – 1 Stück

Wirkstoff: Beta-Caryophyllen E-BCP
Sonstige Bestandteile: Mehl, Wasser, Salz, Hefe, Tomatenmark, Käse, Oregano
Hersteller: Pizzaria Toni

Anwendungsgebiete: leichte Entzündungserscheinungen, Hunger

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln: Kann unter gleichzeitiger und übermäßiger Einnahme von anderen fettigen Speisen zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Wie ist Pizza Margharita einzunehmen?Die Pizza Margharita ist möglichst heiß und vor dem Essen einzunehmen. Zur Dosierung schneide man die Pizza in kleinere Stücke und esse diese unter Zuhilfenahme der Hände. Ungeübte Personen benutzen Messer und Gabel. Mit ausreichend Flüssigkeit verzehren.

Wie viel und wie oft sollten sie Pizza Margharita einnehmen?Je nach Schwere der Entzündung und Verträglichkeit des Wirkstoffes, sollte pro Tag 1-2 Pizza Margharita eingenommen werden.

Nebenwirkungen:
Bei längeren Behandlungen mit Pizza Margharita treten sehr häufig (>10%) Gewichtszunahme und häufig sogar Fettleibigkeit auf. Nach der Einnahme wird häufig von starkem Sättigkeitsgefühl berichtet. Selten kommt es zu Durchfall und Erbrechen. Extrem selten kommt es zu allergischen Reaktionen auf eine Komponente.

Besondere Hinweise:
Stillzeit: Bei Einnahme der Pizza Margharita in der Stillzeit kann es zu Geschmacksübertragung auf die Muttermilch kommen.
Kinder: Kinder sollten nur die halbe Dosierung einnehmen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Grüße, Dennis

Weiterführende Links:
Pizza als Medizin
Gesundheit.de Bericht über Ketchup

Weitere Beiträge zum Thema:

Los, folgt und teilt mich:
Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

0 Responses to Pizza als Medizin? Pizza auf Rezept?

  1. Retty sagt:

    wenn das dann noch von der krankenkasse übernommen werden würde, wäre doch alles im lack 😉

  2. Oh ja, Pizza auf Rezept. Dann lege ich mir ne chronische Erkrankung zu 🙂

  3. Gerd sagt:

    Schön wäre es, aber da die Krankenkassen eh kein Geld haben, wird das wohl ein Traum bleiben.

    Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.