Freizeit- und Entspannungstipp: Sauna

Weil wir auch ab und an mal so richtig entspannen möchten, gönnen wir uns hin und wieder mal eine Auszeit. Da heißt es Kinder weg, Taschen packen und ab in die Sauna. Häufig findet sich so eine kleinere Gruppe aus 6-8 Leuten (meist Pärchen) zusammen, die alle nur eines wollen: So richtig relaxen. Gestern war es mal wieder soweit. Wir sind ins „Lago“ nach Herne gefahren – unsere Stammsauna.

In der Sauna angekommen gehts ab in die Umkleide, Sachen weg, Bademantel und Handtuch geschnappt und dann gehts los. Erst unter die Dusche, denn sauber solls ja schon sein. Dann gehen wir als erstes immer ins Dampfbad. Hier ist die Temperatur nicht so hoch und man gewöhnt sich dran. Nach einer kleineren Pause folgt der erste Saunagang. Der erste Saunagang liegt häufig so bei 85-90°C und dauert maximal 20 Minuten. Wer es nicht so lange aushält – auch nicht schlimm. Wenn es nicht mehr geht, raus aus der Sauna, kalt (!!!) abduschen und dann ab ins kalte Wasser. Hier hat jede Sauna ein kleines Becken mit Eiskaltem Wasser zum kurzen Eintauchen. Viele verzichten auf diesen letzten Schritt. Denen möchte ich sagen: Ihr wisst garnicht, was ihr verpasst. Dieser Hormonkick ist echt die Mühe wert.

Nach dem ersten Saunagang sucht man sich ne Liege, ein Platz im Ruheraum, im Kaminzimmer oder auf einem Wasserbett und relaxt. Einschlafen ist keine Seltenheit. Man sollte sich sowieso genug Zeit für einen Saunatag einplanen – da darf man ruhig mal ne halbe Stunde schlafen zwischendurch. Wir haben es uns gestern am Kamin gemütlich gemacht.

Nach dem Ruhen kann man den nächsten Saunagang angehen. Vielleicht mal ne Nummer härter, oder sogar mal mit Aufguss? Wir entschieden uns für den Salzaufguss mit Mentholkristallen in der Felsofensauna. Jeder bekam eine Hand voll mit Salz zum einreiben der schweißnassen Haut. Dazu wurden „Mentholkristalle“ (weißes Mentholpulver) auf die Saunaöfen gestreut. Die Mentholdämpfe wirkten sofort. Die Athemwege wurden frei, das Gesicht gekühlt, richtig gutes Gefühl. Danach wieder raus, abkühlen und Entspannen. Zwischendurch kann man natürlich auch mal was essen und trinken. Im Lago gibt es neben der Restauration im Schwimmbad noch die Selbstverpflegerecke. Hier darf man selbst mitgebrache Speisen und Getränke verzehren, sich aber auch etwas bestellen.

Hat man nun so 3 bis 4 Saunagänge hinter sich, ist man meist so entspannt, dass man am besten nach Hause fährt. Die besonderheit im Lago: Um 21Uhr beginnt das textilfreie Baden im gesamten Schwimmbad. Nun darf man (muss) auch außerhalb des Saunabereiches seine Badehose im Schrank lassen. Das ist mal etwas ganz anderes. Besonders die Spaßrutsche macht ohne Badezeug gleich doppelt Spaß.

Zum Abschluss noch ein letztes Mal zusammen ins Dampfbad, dann duschen, anziehen und ab nach Hause.

Im Laufe der Zeit haben wir so schon alle größeren Saunas in der Gegend abgegrast und unsere Favoriten herausgefunden. Jede Sauna hat ihre Vor- und Nachteile. Das Lago in Herne ist eine etwas ältere Sauna, die aber dennoch ihren Reiz hat. Zwar ist hier nicht alles auf dem neusten Stand und hier und da gibt es kleinere Schönheitsfehler, aber die Vorteile überwiegen: Der Saunabereich ist gut ausgestattet, der Preis ist gut und es gibt einen Selbstverpflegerbereich. Das textilfreie Baden am Samstag ab 21Uhr ist auch eine Besonderheit. Leider war es gestern sehr voll.

Die Meditherme in Bochum ist auch sehr schön, besonders der Ruheraum gefällt mir sehr gut. Auch sehr schön ist das AquaFun in Soest. Hier fehlt leider die Selbstverpflegung, dafür ist das Restaurant recht günstig und sehr gut.  Diese Anlage ist sehr modern.

Die Preise aller Anlagen variieren so etwa zwischen 14€ und 20€. Natürlich gibt es auch teurere Anlagen, doch die scheiden für uns von vornherein aus.

Auch Lust auf Sauna bekommen? Na dann ab…

Viel Spaß, Dennis

Weitere Beiträge zum Thema:

Los, folgt und teilt mich:
Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.