Kommunikation und Erreichbarkeit damals und heute

Wer weiß noch, wie telefonieren damals so war?

Ich kann mich noch daran erinnern, dass wir früher ein grünes Telefon mit schwarzer Wählscheibe hatten.

Telefon mit Wählscheibe

Telefon mit Wählscheibe

Dieses war mit einem langen Kabel in einer Telefondose eingestöpseln, aus der ganz dick „POST“ stand. Es war alles so einfach. Neben dem Telefon hing eine Liste mit etwa 10 Telefonnummern drauf. Vielleicht ein Mal pro Tag benutzte man dieses Telefon, um mit anderen wichtige Dinge zu klären, nach einem Rezept zu fragen, oder einfach mal eine viertel Stunde zu quatschen. Man saß dabei auf dem Telefonbänkchen, was praktischerweise direkt neben dem Telefon stand.
Wollte man jemanden erreichen, so wählte man gegen Abend die entsprechende Telefonnummer, da derjenige dann wohl auch Zuhause war.

Heute sieht das schon anders aus:

Wir alle besitzen mindestens jeder ein Handy. Dazu kommt noch ein Festnetzanschluss Zuhause und einer auf der Arbeit – mit jeweils 3 Nummern, wegen ISDN. Am Rechner sind wir per ICQ, MSN oder Yahoo in ständiger Erreichbarkeit und per Mail können wir ständig Post im Sekundentakt erhalten. Über Onlinecommunities, wie Xing, MeinVZ, SchülerVZ, StudiVZ usw., tauschen wir unsere aktuellen Tätigkeiten mit allen anderen aus.

Was nun komisch ist: Versucht man mal jemanden zu erreichen, klappt das komischerweise nie! Entweder das Handy war aus, oder liegt Zuhause rum (vergessen), die Verbindung kommt nicht zustande, bricht ab, man versteht den Gegenüber nicht, der PC spinnt…. irgendwas ist ja immer!

Früher war alles einfacher! Nicht da? OK, dann versuche ich es später nochmal, denn jetzt kommt Schwarzwaldklinik 🙂

Tuuuuuuuut…

Grüße, Dennis

Weitere Beiträge zum Thema:

Los, folgt und teilt mich:
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.