Neue Zahlungsmodalitäten bei eBay

Die Online Auktionsplattform eBay ändert ab Sommer 2012 ihre Zahlungsweisen grundsätzlich. Werden im Moment die ersteigerten Waren direkt vom Käufer an den Verkäufer bezahlt, so wird in Zukunft jede Zahlung zunächst an eBay gehen.

Was hat das für Konsequenzen für die User von eBay?

1.) Die Verkäufer müssen nicht mehr selber hinter dem Geld zahlungsunwilliger Käufer her rennen. Mahnstufe 1 übernimmt eBay, also eine Zahlungserinnerung. Danach können Verkäufer unter Erstattung der Gebühren vom Vertrag zurücktreten oder eben selber weiter fordern.

2.) Die Plattform hat mehr Einsicht, ob Transaktionen auch wirklich stattgefunden haben, Scheinverkäufe werden so reduziert. Die Frage wäre natürlich, was mit Barzahlungen passiert. Es soll für gewerbliche Verkäufer eine Zahlungsoption „Andere“ geben – was diese beinhaltet ist bislang ungeklärt.

3.) eBay erhöht nach eigenen Angaben nicht nur die Verkaufsprovision um 2% (um die Kosten zu decken…), sondern laut eigenen Angaben auch die Sicherheit für beide Parteien. Sicherlich ist es für die Plattform auch kein Nachteil, dass beträchtliche Summen an Geld für eine gewisse (wenn auch kurze) Zeit zwischengelagert sind, bevor sie an den Verkäufer ausgezahlt werden.

Was müssen wir nun tun?

Als Verkäufer sollte man sich nun mal in seinen Account einloggen, um dort die neuen Geschäftsbedingungen einzusehen und ggfls. zu akzeptieren. Weitere Schritte werden dort ebenfalls angezeigt. Mein Zähler zeigte vorhin noch 96 Tage, die ich für meine Anpassungen noch Zeit hätte!

Lassen wir uns also überraschen, wie das neue System ankommt. Ein Hoch auf die Sicherheit.

Grüße, Dennis

Link zur Plattform: www.ebay.de

Los, folgt und teilt mich:

Google+ – erste Eindrücke

Seit ein paar Tagen gehöre ich zum elitären Kreis der Google+ (Google plus, G+) Nutzer oder auch Tester. Das Facebook Pendant vom Suchriesen Google ist zur Zeit noch nicht für alle offen. Nur Leute mit Einladung kommen in den Genuss eines Zugangs und können dann wiederum neue Leute einladen.
Die Funktionen sind noch recht spärlich und gleichen sehr stark dem (noch) Vorbild Facebook. Durch einige neue Funktionen, wie z.B. dem Videochat, oder dem verbesserten Rechte- und Sichtbarkeitskonzept, regt Google jedoch ein paar gute Punkte an, die sicher auch bald bei Facebook zu finden sein werden – zumindest der Videochat ist teilweise bereits in Arbeit.
Überrascht war  ich, dass es jetzt bereits eine funktionierende App für gängige Smartphones gibt. Sogar auf nicht Android Systemen, wie dem iPhone, läuft die App sauber mit vielen Funktionen durch.

Google+ wird sicherlich die enorme Wachstumsrate von Facebook noch einmal übertreffen, da die Akzeptanz für Social Network durch Mark Zuckerbergs Plattform bereits deutlich gesteigert wurde. Allerdings muss Google schon mit ein paar Innovationen aufwarten, da viele User nicht bereit sein werden, sich in 2 Netzwerken parallel zu engagieren. Google+ wird sich an genau die selbe Zielgruppe wenden, die bereits auch Facebook nutzt, so dass es in den nächsten Wochen wohl ein Kopf an Kopf rennen um die besten Funktionen geben wird – hoffentlich auch im Sinne der User.

Wir dürfen gespannt sein.

Grüße, Dennis

Los, folgt und teilt mich:

Google Chrome 9 – 3D

Nicht nur im Kino wird alles 3D – auch Googles Internetbrowser „Chrome“ kommt in der neusten Version Chrome 9 nun mit 3D Grafik. Es nutzt dabei die WebGL Technik und Hardwarebeschleunigung.

Leider bislang nur in den USA erreichbar: der „Web Store“ mit Apps, Addons und Themes für den Browser. Laut Google soll der Rest der Welt auch bald in den Genuss kommen, den Store zu nutzen.

Aktueller Download!

Weitere Berichte:

Heise Newsticker

Los, folgt und teilt mich:

Unsere Erde nur eine beta Version?

Der Gedanke ist ja bei genauerer Betrachtung garnicht so abwegig. Bevor wir uns jedoch dem Thema widmen, hier erstmal die Definition:

beta -Version (Quelle: Wikipedia):

Eine Beta-Version ist eine unfertige Version eines Computerprogramms.

Häufig sind Beta-Versionen die ersten Versionen eines Programms, die vom Hersteller zu Testzwecken veröffentlicht werden. Als Betatester bezeichnet man im Allgemeinen den oder die ersten unabhängigen beziehungsweise anonymen Fremdtester und Anwender.

Bei genauerer Betrachtung entspricht unsere Welt auch der Logik eines Computerprogramms. Die Analogien sind wirklich erstaunlich. Die Naturgesetze folgen Regelmäßigkeiten, wie sie auch in einer Programmiersprache vorkommen. Es gibt Klassen (Pflanzen, Lebewesen, Elemente…), Typen (Menschen, Katzen, Bäume…) und sogar Schleifen (Jahreszeiten, Ebbe und Flut, Tag und Nacht…). Unsere Welt ist das Programm und das Universum das Betriebssystem, auf dem es läuft. Neben uns gibt es noch eine ganze Reihe von weiteren kleinen Programmen, die weitaus einfacher sind, als unseres. Einige dieser Programme haben Schnittstellen mit uns oder agieren sogar. Unser Sonnensystem beispielsweise ist auf komplexe Weise mit unserem Teilprogramm verknüpft.

Mit dem Urknall (Start des aktuellen Programmdurchlaufs) fing alles an. Die einzelnen Programmteile fingen an zu arbeiten. Nach und nach kommen mehr und komplexere Programmbausteine hinzu. Ab und an tauchen Fehler auf, die durch Eingriffe von außen bereinigt werden. So sterben die Dinosaurier beispielsweise durch einen mysteriösen Kometeneinschlag aus. Es scheint fast so, als wäre unser Schöpfer zu dieser Zeit noch wesentlich mehr in die Programmierung involviert gewesen, oder wir haben einen Status erreicht, wo das Programm das tut, was es soll. Eine weitere Möglichkeit wäre – der Schöpfer hat aus irgendwelchen Gründen die Lust an diesem Projekt verloren. Gibt es etwa neue und noch spannendere Projekte?

Vorausgesetzt die beta -Theorie entspräche der Wahrheit, so ließen sich auch folgende Aussagen treffen:

Fakt 1: Irgend jemand muss diese Welt erschaffen haben – laut Definition der „Hersteller“. Wer war der Erzeuger – und vor allem: Gab es einen Auftraggeber, oder handelte es sich um das Werk eines kreativen Einzelkünstlers?

Fakt 2: Es muss vor uns schon eine ganze Reihe von Welten gegeben haben, die es nicht bis zum „beta release“ geschafft haben. Bis eine beta -Version veröffentlicht wird, vergehen oft unzählige Vorstufen und Misserfolge, die in dieser Phase noch nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Bei der Perfektion, die unsere Erde in vielen Details hervorbringt, müssen es nahezu endlos viele Vorversionen gewesen sein. Gibt es vielleicht sogar schon die fertige End -Version der Erde? Hat sich unser Entwickler deswegen so lange nicht mehr bemerkbar gemacht? Dient unsere Erde vielleicht sogar als Vorlage, um beim nächsten Versuch nicht alles nochmal neu, aber besser zu machen?

Fakt 3: Es gab eine Motivation für die Erstellung dieses Projektes „Erde“, doch was war es? War es einfach die Lust am Erstellungsprozess? Gab es einen Auftraggeber? Waren es gar mehrere Schöpfer, die wie eine Entwicklungsabteilung eines Computerprogramms zusammenarbeiteten?

Auf jeden Fall bekommt dann das erste Standart -Programm eines jeden Programmierers einen besseren Sinn: „Hello World!“

Philosophische Grüße,
Dennis

Los, folgt und teilt mich:

Cataclysm Beta Test – erster Eindruck

Vor drei Tagen war es endlich soweit: Die lang ersehnte E-mail von Blizzard ist angekommen:

„Herzlichen Glückwunsch! Sie wurden ausgewählt, um am Beta-Test von World of Warcraft®: Cataclysm™ teilzunehmen.“

Nun trennten mich nur noch knappe 6,2GB Download vom ersten Einblick und weitere 6GB vom vollen Spielerlebnis. Der neue Catalysm Loader erlaubt es, bereits ab ca. der Hälfte des Downloads das Spiel zu starten und läd dann dynamisch Inhalte nach. In der Wartezeit habe ich über das Battle.net Portal meine beiden 80er Charakter auf den Beta Server kopiert.

Beim ersten Start (Samstag Nachmittags) kam ich allerdings nicht auf den Server, da dieser anscheinend viel zu voll war. Ein nächster Versuch am späten Abend jedoch funktionierte dann sofort. Neugierig loggte ich mich sofort in meinen Mage (Mensch Magier) ein. Erster Schock: Der Talentbaum war komplett neu! Anstatt der freien Talentwahl, muss man anscheinend in Catalysm zunächst 31 Punkte in einen einzigen, stark zusammenreduzierten, Talentbaum unterbringen. Es bleiben dabei nicht wirklich viele Entscheidungen zu treffen und man ist gezwungen, manche Talentpunkte zu setzen, die man früher nie geskillt hätte. Sind alle 31 Punkte verteilt, kann der Rest (6 Punkte glaube ich) auf die anderen Bäume verteilt werden, wobei keine wirklich sinnvollen Talente dabei herauskommen.

Beim Gang zu den Portalen in Dalaran der nächste Schreck: Wo sind die Portale? Sind die nur in der Beta deaktiviert? Naja, als Mage hatte ich ja gute Karten und portete mich mal geschwind nach Sturmwind, um das neue Flugerlebnis in der alten Welt zu testen. Dort angekommen, wollte jedoch mein Mount einfach nicht aus meiner Tasche kommen. Ich fand heraus, dass ich erst zum Greifenmeister musste (Krassus Landebahn hätte es auch getan) um mir dort für 450Gold diese Fähigkeit zu kaufen. Schnelles Fliegen – nebenbei – wir bei Catalysm auch wieder günstiger: „Nur noch“ 4400Gold.

Auf zu neuen Abenteuern! Aufgemountet segle ich über die stark erweiterte Hauptstadt der Menschen – vorbei am neuen Auktionshaus, der neuen Bank, bis zum Hafen, um dort ein Schiff in die neuen Gebiete zu nehmen. Nach endloser Wartezeit erreicht endlich ein Schiff mein Dock. Mit 5 weiteren Recken (Beta Recken? ^^) Liefen wir aus Sturmwinds Hafen aus. Plötzlich ein Halt! Krakenarme ergreifen alle Passagiere und reißen mich unter Wasser… (mehr verrate ich euch nicht 🙂 )

Ach ja: Leute werdet eure Marken los! Alles was älter ist als Frostmarken, wird euch in Gold ausgezahlt. Das kann unter Umständen manchmal ziemlich wenig sein. Kauft euch Ruf, Schmuckstücke, was auch immer davon. Noch ein Wort zu DK Tanks: Der neue Tank -Baum ist der Blut Baum. Frost wird nicht mehr möglich sein!

Angeblich kommt Catalysm nun am 7.12.2010 auf den Markt. Ein wenig Zeit ist noch…

Los, folgt und teilt mich:

P55 Mainboards verfügbar!

Ab sofort gibt es die neuen P55 Mainboards für die Prozessoren aus den Intel® Core™ i7 / Core™ i5 Serien. Der P55 Chipsatz verschmelzt die Nothbridge mit der Southbridge.

Der neue Chipsatz bring vor Allem Verbesserungen in der Grafikperformance mit sich.

Beispiele für die neuen Boards sind:

GIGABYTE MAINBOARD GA-P55-UD3

Sockel: LGA1156
Unterstützte CPU: Intel® Core™ i7 / Core™ i5 Serien
Chipsatz: Intel® P55 Express
Speicher-Sockel: 4x DDR3-2200/1333/1066/800 MHz
 (bis zu 16 GB) Dual Channel, non-ECC, Extreme Memory Profile
Erweiterungs-Slots: 2x PCI Express 2. 0 (x16, x8),
 3x PCI Express x1, 2x PCI
Audio: 7.1 Kanal HD Audio (Realtek ALC888)
Netzwerk: Gigabit LAN onboard
Storage: 6x SATA2 (RAID 0), 2x SATA2 (RAID 0, 1, JBOD),
 2x eSATA (RAID 0, 1 JBOD), 1x IDE
I/O: bis zu 14x USB 2.0, 2x PS/2, bis zu 3x Firewire
 RJ-45, 6x Audio, 2x SPDIF (coaxial/optical)
Sonstiges: CrossFireX und SLI Support

GIGABYTE MAINBOARD GA-P55-UD4

Sockel: LGA1156
Unterstützte CPU: Intel® Core™ i7 / Core™ i5 Serien
Chipsatz: Intel® P55 Express
Speicher-Sockel: 4x DDR3-2200/1333/1066/800 MHz
 (bis zu 16 GB) Dual Channel, non-ECC, Extreme Memory Profile
Erweiterungs-Slots: 2x PCI Express 2. 0 (x16, x8),
 3x PCI Express x1, 2x PCI
Audio: 7.1 Kanal HD Audio (Realtek ALC888)
Netzwerk: Gigabit LAN onboard
Storage: 6x SATA2 (RAID 0), 2x SATA2 (RAID 0, 1, JBOD),
 2x eSATA (RAID 0, 1 JBOD), 1x IDE
I/O: bis zu 14x USB 2.0, 2x PS/2, bis zu 3x Firewire,
 RJ-45, 6x Audio, 2x SPDIF (coaxial/optical)
Sonstiges: CrossFireX und SLI Support

Grüße, Dennis

Los, folgt und teilt mich:

Openstreetmap.de

Gerade bei Quarks und Co. entdeckt – Openstreetmap.de

Tolle Idee – eine Karte, an der jeder mitarbeiten kann – wie bei Wikipedia eben.

Das muss ich mir ansehen, denke ich, doch wie jedes Mal, wenn ein Internetdienst im TV erwähnt wird, bricht die Seite zusammen. Ich bin mal gespannt, was sich dort wieder für Möglichkeiten ergeben.

Da werde ich wohl demnächst mit meinem Garmin GPS Gerät durch die Gegend laufen und Koordinaten loggen 🙂

Warten wir es ab – noch eine halbe Stunde nach der Sendung im Fernsehen ist die seite wegen Zeitüberschreitung nicht zu erreichen.

Grüße, Dennis

Los, folgt und teilt mich:

Test: dLAN für Audio von devolo

Gerade ausgepackt: Mein neuer devolo dLan Audio extender im Starter Kit!

devolo-audioSinn und Funktion:

Audiosignale von einem PC über das lokale Stromnetz zu einem Wiedergabegerät (Hifi -Anlage, Aktivboxen,…) zu transportieren. Bei mir kommt es zum Einsatz, da ich kein Kabel von meinem Haus -PC bis zur Musikanlage legen kann, aber mp3s und weitere Medien von dort wiedergeben möchte.

Die Installation:

Einfach das Sendegerät in eine Steckdose in der Nähe des PCs stecken und das beiliegende USB -Kabel mit dem PC verbinden. Der Treiber und eine Software liegen auf CD bei.

Das Empfangsteil steckt man nun in eine Steckdose in der Nähe der Hifi -Anlage. Nach ein paar Sekunden finden sich die beiden Geräte und bauen eine Verbindung auf. Verbindet man nun das Empfangsteil mit dem ebenfalls beiliegenden Audiokabel mit der Audioanlage, ist es fast geschafft.

Der letzte Akt: Einstellungen am PC.

Einfach ist es, wenn man alle Töne des angeschlossenen PCs über die Adapter geleitet werden sollen. Dazu dient die installierte Software. Hier stellt man einfach das Standart -Audiogerät auf die devolo -Adapter um. Fertig. Ansonsten konfiguriert man in den Einstellungen der entsprechenden Programme (Media Player, Winamp, Systemsteuerung) alles einzeln. Fertig!

Es funktioniert. Klasse Erfindung. Gibt es kein VGA über dLAN?

Grüße, Dennis

Los, folgt und teilt mich:

Playstation 3 Update

Playstation 3 Software Update auf Version 3.0 ist online!

Alle paar Wochen kommt es vor, da möchte ich mich kurz mal eben für eine Stunde aus- und in mein Online -Ballerspiel einklinken. Meine Playstation 3 und ich haben so auch schon einige Stunden gut rumbekommen. Leider passiert es neuerding häufiger, dass aus diesem Kurzabenteuer an der Front nichts wird – der Grund: Onlineupdates meiner PS3 Konsole. Bleibt man offline ist alles super, doch sobald man sich am Playstation Netzwerk anmeldet kommt eine Meldung, dass man sich doch bittschön erst das neuste Update herunterladen soll. In einem Fenster werden einem dann die neusten Verbesserungen angezeigt und dann wartet man so lange auf Fertigstellung dieser Aktualisierung, bis man keine Zeit mehr hat zu spielen. Praktisch an der Stelle: Man kann ein Häkchen setzen, dass die PS3 gleich nach dem Update herunterfährt.

Wird also nix mehr mit Daddeln heute.

Grüße, Dennis

Los, folgt und teilt mich:

Audio über Steckdose und Stromkabel

Genial! Seit längerem befindet sich bei uns im Wohnzimmer ein an der Wand montierter Flachbildschirm mit dazugehörogem PC. Auf dieser Anlage läuft unsere haussteuerung. Leider war es bislang nicht möglich, diesen PC mit der Hifi -Anlage zu koppeln, weil der Aufwand zu hoch war, ein Kabel zu legen (Fliesen, etc…). Nun bin ich heute bei einem Kundengespräch auf das Thema DLAN (also Netzwerk über Stromleitungen) gekommen. Zuhause angekommen, kam mir die Idee, mal im Internet nach einer Möglichkeit zu suchen, Audiosignale über ähnliche Wege, also auch über das Stromnetz, zu schicken. Ergebnis:

Ich werde mir das gleich mal bestellen. Bislang haben wir die Playstation 3 immer als Abspielgerät für CDs, DVDs und MP3s benutzt. Nur musste dann auch immer der Fernseher laufen. Dies erhoffe ich mir damit zu ersparen. Wenn ich die Geräte getestet habe, werde ich mich wieder dazu melden.

Grüße, Dennis

Los, folgt und teilt mich: