Aquarium mit externem Filterbecken

Da ich nun schon des Öfteren gefragt wurde, wie mein Aquarium mit Filterbecken so funktioniert, hier nun mal eine Anleitung, damit nicht jeder die selben Fehler machen muss, wie ich.

Ziel dieser Übung ist es, ein externes Filterbecken unter dem eigentlichen Aquarium zu betreiben, um einen Großteil der Technik darin verschwinden zu lassen.

Voraussetzung: Im Hauptbecken müssen 2 Bohrungen in den Boden gemacht werden. Diese macht euch ein Glaser oder ein freundlicher Fachhändler gegen eine kleine Gebühr – oder ihr kauft es gleich fertig so! Der Bereich mit den Bohrungen wird mit Glas vom Rest des Beckens abgetrennt (bis etwa 5cm unter Beckenrand).

In die Bohrungen klebt man nun jeweils eine Tankdurchführung. Die Klebeverbindung muss wirklich gut sauber sein, denn wenn es hier undicht wird, könnt ihr das gesamte Aquarium stillegen. Ich habe zur Vorsicht noch Aquarien -Silikon drumherum gemacht.

In eines der Bohrungen klebt ihr ein PVC -Rohr, welches genau so hoch sein muss, wie der Wasserspiegel später. Ihr könnt dazu auch den oberen Teil des Rohres durch ein Verbindungsstück ersetzen, denn dann kann man den Wasserstand noch 1-2cm regulieren. Dieses Rohr dient später als Oberflächenabzug. Das Wasser läuft von hier aus direkt in das Filterbecken (durch weitere PC Rohre).
In die andere Tankdurchführung klebt ihr einen Filterkorb – auch aus PVC. Diesen bekommt ihr auch im Fachhandel, wo es auch die anderen PVC Rohre fürs Aquarium gibt. An diese Leitung müsst ihr unbedingt einen Kugelhahn anbringen. Somit könnt ihr regulieren, wieviel Wasser durch welches Rohr fließt. Ihr könnt damit ein „Schlürfen“ oder „Gluckern“ verhindern.

Ablauf1 Kugelhahn

Einmal im Filterbecken angekommen, wird das Wasser nun durch mehrere Kammern einer mechanischen und biologischen Filterung unterzogen. Eine Pumpe fördert danach das Wasser vom Filterbecken wieder hoch ins Aquarium. Den Aufbau eines Filterbeckens widme ich einen extra Bericht!

Filterbecken

Der Clou: Es läuft nur immer genau so viel Wasser über den Ablauf ins Filterbecken, wie die Pumpe hochpumpt. Damit hat das Aquarium einen exakt immer gleich hohen Wasserstand. Man muss also darauf achten, dass verdunstetes Wasser im Filterbecken regelmäßig aufzufüllen ist, denn sonst liegen die Filtermaterialien bald trocken oder die Pumpe zieht Luft.

ACHTUNG: Damit es beim Stromausfall nicht zur Überschwemmung kommt, sollte man 2 Dinge beachten:

1.) In das Rohr, durch welches die Pumpe das gefilterte Wasser ins Aquarium pumpt, bohrt man ein 1mm dickes Loch – knapp unter die Wasseroberfläche. Dieses verhindert ein Zurücklaufen von Wasser, falls mal die Pumpe ausfällt. Durch das Loch wird Luft gezogen und der Rücklauf bricht ab (TESTEN!!! Falls es nicht geht, Loch größer bohren, oder 2 Löcher rein).
2.) Das Filterbecken muss immer genau so viel Reserve haben, dass es bei einem Stromausfall nicht überläuft. Es fließt nämlich noch das Wasser aus dem Schacht mit den Bohrungen nach und auch auf der Druckseite kommen noch ein paar Liter. Bitte testet das, bevor es in eurer Abwesenheit irgendwann einfach so passiert.

Dieses System ist sowohl für Süßwasser als auch für Salzwasseraquarien geeignet (bei Salzwasser natürlich anstatt Filtermedien nur die Eiweißabschäumung unten rein).

Hier nun noch ein Trick, damit einem nicht die ganzen Fische durch den Ablauf schwimmen:

P1120496 P1120497 P1120500

Ich habe einfach einen Filterblock angepasst und dieser wird genau bis zur Wasseroberfläche in dem Ablaufschacht angebracht.

Noch Fragen? Immer her damit 🙂

Grüße, Dennis

Weitere Beiträge zum Thema:

Los, folgt und teilt mich:
Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

16 Responses to Aquarium mit externem Filterbecken

  1. Wurm Germ An says:

    Hallo Dennis,

    danke für die Anleitung.

    Werde diese Seite als Unterstützung für mein jetzt kommendes Projekt nutzen.

    Howdy

  2. admin says:

    …bitte bitte… immer wieder gern!

  3. Pingback: Filterbecken installation und pflege ? - zierfischforum.info

  4. Pingback: Filterbecken VS. Aussenfilter - Aquaristik-Talk.de

  5. Sepp says:

    sag mal, gibts jetzt irgebndwo einen Bericht über den Aufbau eines Filterbeckens, von dir, wie Du es oben beschrieben hast? Dann hätte ich gern den Link…
    Danke

    Gruß Sepp

    Aufbau eines Filterbeckens

  6. admin says:

    Ja klar, was brauchst du genau? Ich hab es wahrscheinlich nicht detailiert genug geschrieben???

  7. Klaus says:

    Hallo, ich hab das genau so gemacht. Leider ist die Pumpe, die das Wasser in das Aquarium zurückpumpt, nicht regulierbar. Wie schaffe ich es, das Wasser von oben mit dem Kugelventil so zu justieren, das genausoviel Wasser von oben runter läuft, wie von unten hoch gepumpt wird?
    Ich hab entweder etwas zu wenig, was dann dazuführt, dass die Pumpe unten luft zieht, oder zu viel, was dann wieder zum Überlauf des Filterbeckens führt.
    Gibt es da sowas wie ein Ventil?

  8. admin says:

    Hallo Klaus,

    natürlich läuft genauso viel Wasser vom oberen Becken nach unten, wie du Wasser von unten nach oben pumpst! Mit dem Kugelhahn regulierst du nur den Durchfluss durch eins der 2 Ablaufrohre, damit es kein „Schlürfgeräusch“ an dem Oberflächenrohr gibt. Wenn dein unteres Becken trocken läuft, brauchst du mehr Wasser oder setze dein hohes Ablussrohr tiefer (dadurch verringerst du die Wasserhöhe).

    Ist das so klar? Schick mir doch mal ein Foto wenn du noch Fragen hast.

  9. Jolly_Rogers says:

    Hallo Dennis,

    ich habe deinen Beitrag aus den Tiefen des www ausgekramt. Da ich das selbe Prinzip in ähnlicher weise verwirklichen möchte habe ich eine Frage an Dich: In Bild 1 sind 2 Rohre zu sehen. Das Rechte ist der Überlauf. Aber für was ist das Zweite Rohr???

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

    Gruß Jolly

  10. Das 2. Rohr regelt die Menge, die am Überlauf ankommt. Wenn du nur einen Überlauf hättest, würde dieser ein lautes Schlürfgeräusch machen. Mit dem regelbaren Kugelventil am 2. Ablauf kannst du die Menge ganz sensibel regeln…

  11. Johanna says:

    Um ein Aquarium mit Filterbecken zu betreiben muss man technisch schon sehr „versiert“ sein merke ich gerade. Aber ich denke ich werde mich nach Weihnachten auch mal dran wagen das so umzusetzen wie du es gemacht hast.

  12. Toni Kellermann says:

    Hallo ich werde in 4 Wochen mein neues Becken aufstellen 400x90x 110cm.

    Wird mit Diskus Curipera bestückt.
    Würde gerne einen 4 Kammer Filter einbauen.

    Wie groß sollte der sein ?
    Material nehme ich Siporax und blaue schwämm etc.
    Besatz ca. 40 adulte Tiere.

  13. Tom says:

    Hallo
    Was ich bei deiner Bauweise nicht ganz verstehe … Wenn du jetzt einen Stromausfall hast dann läuft doch über deinAbflussrohr welches du mit einem Kugelhahn versehen hast doch dein ganze sBecken leer. Oder habe ich da etwa snicht verstanden?

    lg
    Tom

  14. Markus says:

    Mein Filter Kammer in der die Pumpe ist währe mir fast übergegangen. Pumpe auf volle Leistung aber es kam mehr Wasser rein als wie er abpumpen konnte.
    Wie kann man das verhindern.

    Ist das die Beschreibung mit dem 1mm Loch? In dem Becken wo es ab Pumpt odrrwoe genau ?

    Lg

  15. Dafür ja die 1mm Bohrung. Die zieht dann Luft und Ende ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.