Technische Probleme bei eBay

Ich versuche schon seit geraumer Zeit, eine Werbefläche bei eBay zu verkaufen. Leider besteht wohl ein technisches Problem mit einer immer wieder auftauchenden Fehlermeldung:

Bitte geben Sie in den hervorgehobenen Feldern die richtigen Angaben ein.
  • Rücknahmebedingungen – Gewerbliche Verkäufer sind verpflichtet, bei Sofort-Kaufen-Artikeln Rücknahme anzubieten.
Diese Meldung taucht immer auf – egal welche Felder nun ausgefüllt sind oder auch nicht.
Die technische Hotline kennt dieses Problem wohl und will nun (nach 2 maligem Anruf zu je etwa 10 Minuten á 14ct) schriftlich die zuständige Abteilung informieren. Dies kann etwa 48h dauern.
Leider habe ich jetzt überhaupt nichts davon und kann meine Werbefläche vorerst anderweitig nutzen…

Ich bin ein Star – ich halts nicht mehr aus….

Meine Frau und ich haben heute einen stillen Kompromiss geschlossen: Ich schaue Simpsons und muss dafür „Ich bin ein Star – holt mich  hier raus“ ertragen. Wenn ich gewusst hätte, wie schlimm es wird, hätte ich auf meine „gelbe“ Serie verzichtet. Ich fasse zusammen:

Zunächst zieht man über den armen Peter Bond her (ehemaliger Glücksrad -Moderator und Wunsch -Schwiegersohn), der nach seiner Dschungelprüfung tierischen Durchfall bekommen hat und somit das Gemeinschaftsklo verseuchte. Er traute sich danach nicht, sich als Verursacher zu outen. Er wurde dann auch prompt von den Zuschauern herausgewählt.
Zwischendrin gibt es immer wieder Einspielungen unschöner Menschen in Bade- oder Duschszenen, die  sich später ein  Leben lang Vorwürfe machen werden, jemals ins Flugzeug nach Australien gestiegen zu sein.
Ebenso unntötig wie bemitleidenswert sind die psychischen Aussetzer einer ehemals männlichen Lorielle London, die es nicht ertragen könnte, nicht Dschungelkönigin zu werden.
Dann frage ich mich, wie verzweifelt ein Nico Schwanz sein muss, um sämtliche Extremitäten, nebst Kopf, in Behältnisse mit stechenden und beißenden Tierchen, wie Spinnen, Skorpionen und Krebsen zu stecken, nur um ein paar Sterne zu ergattern. Die armen Tiere. Wo ist Greenpeace wenn man sie mal braucht?
Dirk Bach, den ich sehr positiv als Hörbuchstimme von den Walter Moers Büchern „Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär“ und „Rumo“ in Erinnerung hatte, dreht mit seiner Moderatorenkollegin Sonja Zietlow total am Rad. Die scheinen da kein normales Holz zu verbrennen im Camp.
Bei einer spannenden Schatzsuche, die so spannend war, dass mir die Augen dabei zufielen, gab es nichts zu gewinnen, da die 4. Klasse Matheaufgabe keiner im Camp korrekt lösen konnte.
Giulia Siegel bricht in der Videokabine wegen der vorherrschenden Oberflächlichkeit fast zusammen und lässt sich danach von Günther Kaufmann trösten. Nach einem Disput mit den anderen Teilnehmern, wegen ein paar Gramm Gemüse, die eigentlich für die „Urwaldoma“ Ingrid van Bergen vorgesehen waren, tickte sie dann ganz aus.
Wer ist also rausgeflogen? Heute traf es: Norbert Schramm!

Grüße,  Dennis

Schlag den Raab…. gähn….

Obwohl ich mir beim letzten Mal schon geschworen habe, diese Sendung nicht mehr zu schauen, lasse ich es mir heute nochmal gefallen – bis ich einschlafe!

Bereits die ersten beiden Spiele waren ein Hohn. Spiel 1: Aus einem Kartenspiel sollte die fehlende Karte herausgefunden werden. Stefan klar in Vorteil durch seine Pokerevents, tut nochmal so, als wüsste er nicht genau, dass die Kartenfarbe „Pik“ heißt – so ein Blödsinn.

Auch beim 2. Spiel (Promis raten) ist der Gastgeber schon durch seinen Job klar im Vorteil. Würde mich nicht wundern, wenn er schon vorher einen Promikatalog zum lernen bekommen würde. Ein Indiz: Stefan nennt fast immer automatisch gleich auch die Funktion des Promis mit, so als hätte er die wie Karteikarten auswendig gelernt.

Es folgt eine Werbepause, natürlich erst nachdem die zu gewinnenden Autos in allen Einzelheiten vorgestellt wurden. Nach der Werbung: Max Mutzke macht Musik! Klar – da ist Raab ja als „Entdecker“ sicherlich auch beteiligt… Ich glaube, ich schlafe schon jetzt fast ein.

3. Spiel: Eishockey! Super. Als angeblicher Eishockeyspieler sollte der Kandidat ja doch mal ne Chance haben, doch Pustekuchen. Der kann sich ja kaum auf den Schlittschuhen halten. Was für ein Beschiss. Ergebnis: 12 zu 3 für Stefan…

Spiel 4: Tangram (Hä, was ist das denn?)
Hey, Sieg für den Kandidaten Markus… Zwischenstand nach Punkten: Stefan 6, Markus 4.

Wieder Werbung, Auto, Gewinnspiel, anrufen, SMS, blah blah… das darf nicht wahr sein. Ich bin nur noch wegen des Schreibens (hey, ein Genitiv) wach. Eigentlich sollte die Sendung den Hinweis „Werbesendung“ tragen.

Spiel 5: „Feuer löschen“. Schweres Gerät, 30m hohe Leitern, bei solchen Aufgaben war Tausendsasser Raab in der Vergangenheit ja immer klar im Vorteil, da die Kandidaten meistens totale Nichtchecker waren. Ebenso heute: Stefan löscht alle Fackeln, bevor der Kandidat überhaupt das Leiterende erreicht. Gähn. Ich denke, dass kann man sich nicht mehr mit ansehen. 11:4 für Stefan.

6. Spiel: „Suchmaschine“. Interessante Spielidee. Ein Wort wird vorgegeben und die Kandidaten müssen es um mindestens 3 Buchstaben erweitern. Wer nun bei Google die meisten Treffer erreicht, gewinnt. Wer siegt? Klar, wieder Stefan. Guckt eigentlich noch jemand zu?

Toll, Werbung. Ich gebs auf. Ich stelle den Bericht mal in die Rubrik „aufgeregt“. Das passt am besten. Werde morgen nachlesen, wer gewonnen hat. Wird aber sicherlich keine Überraschung sein 😉 Gehe jetzt schlafen.

Grüße, Dennis

EDIT: Raab hat natürlich gewonnen!

Verschimmelte Lebensmittel im Supermarkt

Wieder mal ein Bericht aus der Rubrik: „Dinge die mich aufregen“. Heute: Verschimmelte Lebensmittel, wie Obst und Gemüse im Supermarkt. Schon länger rege ich mich darüber auf, dass es heutzutage sehr schwer ist, vernünftiges Obst und Gemüse zu kaufen. Klar, man bekommt Ananas, Litschies, Erdbeeren und Mangos mitten im Winter, aber wenn man mal etwas genauer hinsieht, überfällt einen der Ekel.

Ich habe mal beim Samstagseinkauf in unserem großen Discounter in Bergkamen einen Rundgang durch die Obst und Gemüseabteilung gemacht. Der Discounter wirbt mit dem Slogan: „Knackige Frische von früh bis spät!“ Die Regale und Kisten waren randvoll. Man sollte also von frisch eingetroffener und somit frischer Ware ausgehen. Schon ohne großartig suchen zu müssen, fand ich, was ich ausnahmsweise mal finden wollte: Schimmel überall. Mit meinem Handy habe ich versucht, ein paar Eindrücke einzufangen, doch leider sind die Fotos etwas unscharf geworden – man erkennt jedoch, worum es geht:

Auf den Bildern seht ihr: Litschis mit blauem Fell, Ingwer mit Haaren, Kiwis mit weißem Bart, halbflüssige Blaubeeren und fluffige Himbeeren. Einzig und allein die Himbeeren waren herabgesetzt. Schimmelschale für 49ct? Wer kauft so etwas? Warum schreitet das Gesundheitsamt bei solchen Zuständen nicht ein?

Warum schimmeln die Lebensmittel vom Discounter so schnell? Kaufe ich Brot vom Bäcker, kommt es nie vor, dass es schimmelig wird, bevor wir es aufgegessen haben. Nehmen wir allerdings das Brot vom Supermarkt, übersteht dieses meist noch nichtmal das Haltbarkeitsdatum und schimmelt schon vorher.

Tomaten und Paprika halten sich unnatürlich lange, ohne Anzeichen von Fäule oder Schimmel zu zeigen. Doch wehe, die Haut aus Chemie wird verletzt – dann schimmelt das Gemüse schon im Laden vor sich hin.

Ich habe mal im besagten Supermarkt ein total verschimmeltes, indisches Fladenbrot, in Folie verpackt, aus dem Regal gefischt und auch gleich zur Information gebracht. Normalerweise bekommt man für jeden Artikel mit überschrittenem MHD, welchen man im Laden findet, 2.50€ ausgezahlt. Ich bekam nichts, nichtmal ein Dankeschön, denn das Brot war ja noch haltbar. Es war ja NUR verschimmelt. Ja, das ist sehr logisch.

Natürlich ist unser Discounter kein Einzelfall. Auch andere Supermärkte größerer und kleinerer Ketten haben mit dem Schimmel zu kämpfen. Ist das der  Preis, den wir für die „Geiz ist geil“ Mentalität bezahlen müssen? Dabei wäre es so einfach. 2 x am Tag einen aufmerksamen Gang durch die Obst und Gemüseabteilung und das vergammelte Produkt aus dem Verkehr gezogen. Woran liegt es dann? Keine Zeit? Zu wenig oder unqualifiziertes Personal? Das würde mich mal interessieren.

Na denn weiterhin guten Appetit.
Dennis D

EDIT vom 5.1.09: Es gibt Reaktionen auf diesen Artikel. Diese findet Ihr HIER!

Dinge die mich aufregen – Teil 2

Dumm TV:

Man braucht keinen Reich-Ranicki um zu bemerken, dass heutiges Privatfernsehen immer schlechter wird.

Punkt 1: Telefonquiz
Es genügt nun nicht mehr, Geld mit den eh viel zu langen Werbepausen zu verdienen, die natürlich immer genau mitten im Spannungsbogen eines Films platziert werden, um auch ja jede Stimmung zunichte zu machen. Nein! Man nehme eine möglichst dusselige Frage, die auch der unterbelichtetste Zuschauer mit Sicherheit beantworten kann und gebe dann auch noch 2 mögliche Antworten vor. Eine dieser Antworten sollte die korrekte sein, die andere wiederum so unsinnig, dass es manchmal erheiternd, oft jedoch nur stupide oder einfach blöd ist. Nun verspreche man dem Zuschauer einen möglichen Gewinn bei Anruf (Auto, Plasma TV, Spielekonsole – natürlich auch wieder Werbung!) und schalte erst dann die Werbung. Bei 49ct pro Anruf und mehreren Tausend Anrufern pro Einblendung – ein gutes Zusatzgeschäft.

Punkt 2: Bildungsfernsehen für Dumme
Nichts gegen gut recherchierte oder wissenschaftlich korrekte Sendungen, wie beispielsweise Quarks & Co. Eigentlich wollte ich gerade mehrere Positivbeispiele auflisten, doch spontan ist mir nichts weiter eingefallen – ach doch: Planet Wissen (verdammt, auch WDR…).
Habe ich früher noch Sendungen wie „Galileo“ zum Bildungsfernsehen dazugezählt, ist es heute für mich nur noch Verblödungs -TV. Dort genannte Fakten sind teilweise eindeutig falsch oder unsicher. Manchmal werden auch Alltagsgegenstände getestet. Diese Tests sind aber leider häufig so dumm durchgeführt, dass in den meißten Fällen kein brauchbares Ergebnis dabei herauskommt. Dazu kommt, dass man dann bei geselligem Zusammensein unter Zuhilfenahme von Alkohol (sprich – Party!) hin und wieder unsinnige Streitgespräche führen muss, weil „das im Fernsehen aber so gesagt“ wurde. Jeder weiß ja – das Fernsehen und Lehrer (Ärzte bestimmt auch) haben immer Recht und irren nie.

Punkt 3: Suchtgefahr
Seit mehreren Jahren gibt es Serien, auch bekannt unter dem Namen „daily soap“, die alle mehreres gemeinsam haben. Alle sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: Jeder liebt irgendwann mal jeden, einer wird dann betrogen oder verlassen, oder stirbt, oder bekommt Krebs, oder…. Es gibt immer einen oder mehrere Böse, die niemand mag. Diese intrigieren über Jahre immer und immer wieder gegen alle und jeden. Noch einen Punkt den alle gemeinsam haben – sie machen süchtig, wenn man auch nur eine Folge ganz gesehen hat (besonders die weibliche Bevölkerung, so scheint es). Natürlich endet jede Folge so, dass man garnicht anders kann, als morgen wieder einzuschalten.

Punkt 4: „Realismus“ TV
Dem Zuschauer wird vorgegaukelt, dass die reportageähnliche Sendung, die er gerade sieht, ein Ausschnitt aus dem wirklichen Leben ist. So kann man beispielsweise zwei Polizisten in Bochum bei ihrer täglichen Nachtschicht begleiten. Nun kommt es vor, dass diese zu einem Einsatz gerufen werden. Mit Blaulicht erreicht man die Einsatzstelle. Dem Durchschnittszuschauer mag es entgangen sein, aber das Kamerateam ist schon längst vor Ort und filmt die Ankunft der beiden, wie sie mit Blaulicht angeprescht kommen.
Weiteres Beispiel – in einer anderen Sendung geht es darum, einer Familie überraschend mitzuteilen, dass sie eine Hausrenovierung gewonnen haben. Man sieht die Familie beim Frühstück. Plötzlich klingelt es und der Moderator überbringt die „überraschende“ Nachricht. Ist ja auch ganz normal, dass ein Kamerateam in der Küche ist – hat ja jeder bei sich Zuhause. Leider geht den Sendern langsam der Vorrat an Laiendarstellern aus. So sieht man immer mal wieder die selben Gesichter in Talkshows oder in anderen Formaten wieder.

Das neuste Beispiel vom Dumm -TV:
Detlef D Soost kann durch die reine Kraft seiner Gedanken durch den Umschlag mit den Popstars -Gewinnern sehen. Diesen hatte er zuvor – von einem Notar überwacht – überreicht bekommen. Leider hatte er vergessen, vor Verkündigung der Siegering, den Umschlag zu öffnen. Tja Detlef – dumm gelaufen…

Mit fällt sicherlich noch mehr ein, aber jetzt reicht es erstmal.

Ich freue mich über eure Kommentare
Dennis

Dinge die mich aufregen – Teil 1

„Aufderautobahnnichtblinker“:

Ich fahre mit 160kmh auf der linken Spur, plötzlich zieht ein Wagen direkt vor mir aus der mittleren Spur heraus – mit etwa 110kmh und natürlich ohne vorher zu blinken. Ich muss wieder einmal voll in die Eisen steigen – kostet ja nix so ein Satz Bremsscheiben. Von Sicherheitsabstand ist nun keine Spur mehr. Wenn jetzt eine Abstandsmessung kommt, bin ich fällig. Ebenso, falls mein Vordermann nun mal bremsen müsste. Wenn man jetzt meint, dieser „Linkespurschleicher“ fährt nach dem Überholvorgang direkt wieder in Richtung rechts, der irrt. Auf satte 112kmh beschleunigt wird überholt, bis auf der Mittelspur weit und breit kein Fahrzeug mehr zu sehen ist. Dann könnte es eventuell und mit viel Wohlwollen sein, dass dieser Schleicher seinen Stammplatz auf links außen verlässt – natürlich wieder ohne zu blinken.
Ein Einzelfall? Nein. Blinken scheint aus der Mode gekommen zu sein, scheint mir. Ich verbringe sehr viel Zeit auf deutschen Autobahnen und der oben genannte Vorfall wiederholt sich mindestens täglich. Das regt mich maßlos auf – daher sei dies mein erster Eintrag in der Serie „Dinge die mich aufregen“.

Kennt ihr dieses Problem auch? Freue mich immer über Kommentare – gern auch von Blinkverweigerern.